20Mar
Von: dnk Am: 20. March 2017 In: Allgemein_de Comments: 0

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, und die Präsidentin des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz, Brandenburgs Kulturministerin Dr. Martina Münch, haben heute im Weißen Saal im Schloss Charlottenburg in Berlin öffentlich zur Mitwirkung am Europäischen Kulturerbejahr 2018 unter dem Motto SHARING HERITAGE aufgerufen und damit die Projektphase zum deutschen Beitrag eingeläutet:

Alle öffentlichen und privaten Träger, Bewahrer und Vermittler des kulturellen Erbes, wie beispielsweise Museen, Erinnerungsorte, Archive, Bibliotheken, Vereine, Fachgesellschaften, Förderkreise wie auch die Zivilgesellschaft sind aufgerufen, sich mit Projekten und Veranstaltungen am Europäischen Kulturerbejahr aktiv zu beteiligen. Alle Projekte werden sich ab Spätsommer 2017 auf der digitalen Plattform SHARING HERITAGE gemeinsam präsentieren können. Schon jetzt sind Kulturerbe-Institutionen aufgerufen, auf www.sharingheritage.eu den „Aufruf zur Mitwirkung“ öffentlich mit zu unterzeichnen.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters:Das Europäische Kulturerbejahr 2018 bietet uns allen, vor allem aber der jungen Generation, eine einmalige Gelegenheit, das gemeinsame europäische Kulturerbe neu zu entdecken und mit Leben zu füllen. Gerade in Zeiten des Umbruchs, in denen vielerorts nationalistische Parolen laut werden und die europäische Idee an Strahlkraft verliert, kann die Beschäftigung mit diesem Erbe unsere Augen für den Wert Europas und für unsere gemeinsame europäische Geschichte öffnen. Auch mein Haus beteiligt sich am Europäischen Kulturerbejahr und fördert bereits 2017 ausgewählte „Leuchtturm“-Projekte mit 3,6 Millionen Euro.“

Brandenburgs Kulturministerin und Präsidentin des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz, Martina Münch: „Ich freue mich sehr auf die vielen unterschiedlichen Beiträge zum Europäischen Kulturerbejahr und ich finde es großartig, dass bereits so viele Projektträger in den Startlöchern stehen, um SHARING HERITAGE mit Leben zu füllen. Wichtig ist: Das Europäische Kulturerbejahr wird gemeinsam mit den und für die Bürgerinnen und Bürger begangen. Es geht um die Teilhabe, um das Weitergeben – über Grenzen und Generationen hinweg. Vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen in Europa und weltweit können wir mit dem Europäischen Kulturerbejahr das Verbindende unserer gemeinsamen kulturellen Wurzeln und zugleich die kulturelle Vielfalt des Kontinents in den Blickpunkt rücken.“

Zur Pressemitteilung des DNK geht es hier

 

Foto: derdehmel für DNK